AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Choisissez une section
Suisse
Argovie
Bâle Ville et Campagne
Berne
Fribourg
Genève
Grisons
Neuchâtel
Suisse orientale
Soleure
Vaud
Valais
Suisse centrale
Zürich

August 2015 Newsletter AvenirSocial - Sektion Bern

Sommaire

Editorial

Einladung zum Jubiläumsfest 10 Jahre AvenirSocial: 2. Oktober 2015 in Bern
Liebe Kolleginnen und Kollegen

Das wunderbare Sommerwetter lässt Erfrischung ein wertvolles Gut werden.

Eine besondere - kulturelle - Erfrischung erwartet Sie am Freitag, 2. Oktober 2015:
Bad Advice: mehrsprachige revue méchante avec Orchestre (d/f/e). Siehe Flyer.

Gerne feiern wir am 2. Oktober gemeinsam mit Ihnen 10 Jahre AvenirSocial im Progr in Bern.
Anmeldefrist: 20.9.2015. Die Platzzahl ist begrenzt!

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Team bekannt machen. Hier können Sie den Newsletter persönlich abonnieren.

Wahlempfehlungen für die Nationalratswahlen im Oktober 2015
Gerne empfehlen wir Ihnen unsere Verbandsmitglieder zur Wahl in den Nationalrat. Es kandidieren:

* Daniel Egloff
* Andrea Lüthi
* Hasim Sancar
* Sabina Stör

Ihre Portraits, ihre Ziele und ihre Erfahrungen sind hier zu finden.


AvenirSocial Sektion Bern lehnt Entwurf zur SHG-Teilrevision ab
Unser Berufsverband hat die Teilrevision des kantonalen Sozialhilfegesetzes eingehend auf Chancen und Risiken hin geprüft. Die Teilrevision würde viel menschliches Leid und teure Folgekosten nach sich ziehen. Deshalb lehnen wir die vorgeschlagene Gesetzesänderung ab. Stattdessen schlagen wir vor, die SKOS-Richtlinien in der heutigen Fassung verbindlich zu erklären.

Zu unserer Vernehmlassungantwort.


Nachmieter/in gesucht: Büro der Geschäftsstelle der Sektion Bern zügelt
Ruhiges, helles und zentral gelegenes Büro in Bürogemeinschaft in 3011 Bern ab Herbst/Winter zu vermieten:

Einzelbüro in Bürogemeinschaft (4 Büros), Hochparterre.
In Bahnhofsnähe (5-10 Minuten zu Fuss ab Welle).
Ideal für Einzelarbeitsplatz plus Besprechungsecke.
Gemeinsames Sitzungszimmer am Abend nutzbar.

Grösse: 12.7 m2
Grundriss: 3.10m x 3.8m plus Fensternische und Türnische
Raumhöhe: 3.10 m, 1 hohes Fenster

Mietzins: Fr. 420.- inkl. Heizkosten.
Zusätzlich anteilmässig Strom und Reinigung, ca. Fr. 60.- pro Monat

Termin nach Absprache, ab Dezember 2015.
Weitere Auskünfte: Jutta Gubler Kläne-Menke: bern (at) avenirsocial.ch
T 031 382 33 38 Telefonzeiten: Dienstag 9-12 Uhr und 14-17 Uhr, Freitag 9-12 Uhr

Inserat
Master in Sozialer Arbeit: Qualifizieren Sie sich für anspruchsvolle Aufgaben in Praxis, Forschung und Lehre.
Sind Sie eine engagierte Fachkraft der Sozialen Arbeit, die neben der praktischen Arbeit auch Aufgaben in den Bereichen Entwickeln und Problemlösen übernehmen möchte? Mit einem Master in Sozialer Arbeit eröffnen sich Ihnen Positionen, die bis anhin häufig durch Fachkräfte aus Psychologie, Recht und Soziologie besetzt worden sind: Anspruchsvolle Stabs- und Linienfunktionen bei Sozial- und Gesundheitsdepartementen, Stiftungen, Non-Profit-Organisationen oder bei Unternehmen mit Schwerpunkt Corporate Social Responsibility. Auch für eine Tätigkeit in Forschung und Lehre bei einer Bildungsinstitution wird häufig der Master vorausgesetzt.

Detaillierte Informationen zum Studiengang

Bei Fragen melden Sie sich bei Natascha Grimm


Inserat
Weiterbildung in Sozialer Arbeit: Infoabend am 23. September in Zürich

Egal, in welchem Handlungsfeld Sie tätig sind: Eine Weiterbildung in Sozialer Arbeit an der ZHAW bringt Sie gezielt vorwärts. Wir bieten CAS, DAS und MAS zu allen relevanten Schwerpunktthemen: «Kindheit, Jugend und Familie», «Delinquenz und Kriminalprävention», «Community Development und Migration», «Soziale Gerontologie», «Sozialrecht», «Sozialmanagement» sowie «Supervision, Coaching und Mediation». Wir freuen uns auf Sie.

Anmeldung Infoabend

Grosse Leserumfrage von SozialAktuell!
Haben Sie sich bereits an unserer Umfrage beteiligt? Wenn ja, vielen Dank! Wenn Sie bisher nicht dazugekommen sind, haben Sie noch bis zum 15. August die Gelegenheit, uns Ihre Meinung zu sagen. Investieren Sie 15 Minuten: Was gefällt Ihnen an SozialAktuell, was nicht? Mit etwas Glück gewinnen Sie ausserdem ein Jahresabonnement von «Reportagen», dem unabhängigen Magazin für erzählte Gegenwart!
Zum Fragebogen geht’s hier
Denselben Fragebogen finden Sie auch als Beilage in der Sommer-Doppelausgabe von SozialAktuell zum Thema Sozialhilfe. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Mitarbeit!
Ihre SozialAktuell-Redaktion

Gesichter der Professionellen der Sozialen Arbeit - machen Sie mit!
Seit zehn Jahren gibt AvenirSocial den Professionellen der Sozialen Arbeit eine Stimme. Dieser Stimme wollen wir Gesichter geben, welche anlässlich der Feier am 2. Oktober projiziert und sichtbar gemacht werden. Senden Sie uns bis am 27. September Ihr Statement / Ihren Kommentar zur Sozialen Arbeit in einem Satz (160 Zeichen) mit einem Porträtbild.

Weitere Informationen
2. Oktober 2015: Feiern Sie mit uns 10 Jahre AvenirSocial!
AvenirSocial feiert dieses Jahr seinen 10. Geburtstag. Am Freitag, 2. Oktober 2015, ab 18:30 findet die Feier zum 10jährigen Jubiläum von AvenirSocial in der Aula des Progr Bern statt.
Zum Programm: Wir freuen uns, dass wir mit Bad Advice, dem neuen Projekt von Jaccard/Schelling Drift und HORA’BAND eine international bekannte Produktion engagieren konnten. Drift ist eine der eigenwilligsten Tanzformationen mit einer unverkennbaren Handschrift und die HORA’BAND ist ohne Übertreibung eine der speziellsten Bands der Welt.
Eine Ausstellung über die erzielten Erfolge von AvenirSocial in den letzten zehn Jahren sowie Porträts von Professionellen der Sozialen Arbeit (siehe unten) begleiten den Anlass.
Wir freuen uns sehr, Sie bei der Feier zu begrüssen.

Weitere Informationen und Anmeldungen bis am 20. September

Jahresbericht 2014
Der neue Jahresbericht von AvenirSocial ist aufgeschaltet. Sie finden darin einen Überblick über die letztjährigen Aktivitäten des Berufsverbands auf nationaler Ebene.

Download

Sozialhilfe: AvenirSocial fordert fachliche Diskussionen
AvenirSocial ist über das am 30. Juni publizierte SVP-Positionspapier zur Sozialhilfe schockiert. Die von Armut betroffenen Personen und die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter werden pauschal diffamiert und angegriffen. Wer sparen will, sollte die Ursachen von Armut bekämpfen, anstatt Sozialabbau zu fordern.

Medienmitteilung vom 30. Juni 2015
Berufliche Auslandaufenthalte in der Sozialen Arbeit
Pionierinnen wie Jane Addams oder Alice Salomon räumten der internationalen Dimension in ihren Überlegungen und Theorien einen zentralen Platz ein. Auch die internationalen Organisationen der Sozialen Arbeit haben seit ihrer Gründung Ende der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts grosses Gewicht auf internationale Zusammenarbeit gelegt und den Austausch von Fachleuten gefördert. Mit der kostenlosen Publikation «Berufliche Auslandaufenthalte in der Sozialen Arbeit» schliesst die Kommission Internationales von AvenirSocial an diese Tradition des Berufsverbandes an.

Dokument als Download

Allianz für Sexualaufklärung in der Schweiz
AvenirSocial ist der Allianz für Sexualaufklärung in der Schweiz beigetreten, die sich auf nationaler und regionaler Ebene für Sexualaufklärung bei ihrem Zielpublikum – Familien, Schulen und Jugendliche – einsetzt. Viele Professionelle der Sozialen Arbeit leisten einen wichtigen Beitrag in der Sexualerziehung ihres Klientels. Im föderalistischen System der Schweiz wird jedoch Sexualaufklärung je nach Kanton unterschiedlich umgesetzt. In Anbetracht der aktuellen Unterschiede ist es heute wichtig aufzuzeigen, was Sexualaufklärung beinhaltet und welche Bedeutung sie hat, um den Einsatz und die Qualität zu stärken.

Weitere Informationen

Netzwerk Kinderrechte Schweiz
AvenirSocial ist dem Netzwerk Kinderrecht Schweiz, einer Koalition von über 40 Organisationen, beigetreten. Zur Hauptaufgabe des Netzwerks gehört die Berichterstattung an den UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes, der die Fortschritte und Hindernisse bei der Verwirklichung der Kinderrechte in der Schweiz regelmässig überprüft. Im Rahmen dieses Verfahrens wird die Umsetzung der Kinderrechtskonvention überwacht, in periodischen Berichten kommentiert und im Dialog mit Behörden und Organisationen thematisiert.

Netzwerk Kinderrechte Schweiz

Strategie Sucht: Stellungnahme von AvenirSocial
Die Strategie Sucht hat zum Ziel, die Vorbeugung, Früherkennung und Bekämpfung von Suchterkrankungen zu verbessern. Die Strategie Sucht führt die bisherigen Teilstrategien zu Alkohol, Tabak und Drogen zusammen und schafft einen nationalen Orientierungsrahmen zur Prävention, zur Früherkennung und zur Behandlung von Suchterkrankungen. AvenirSocial begrüsst diese neue Strategie und bringt ein paar Verbesserungsvorschläge ein.

Strategievorlage
Stellungnahme von AvenirSocial (auf Französisch)
Vernehmlassungsantwort zur Umsetzung der Eidgenössischen Volksinitiative «Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen»
Die Eidgenössische Volksinitiative "Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen", die AvenirSocial zur Ablehnung empfohlen hat, wurde am 18. Mai 2014 an der Urne angenommen. In der Vernehmlassung zur Umsetzung der Initiative spricht sich AvenirSocial für diejenige Option aus, die bei geringen Vergehen bei gleichzeitiger Respektierung der Prinzipien der Europäischen Menschenrechtskonvention angewendet werden kann.

Vernehmlassungsantwort (auf Französisch)

Veranstaltungen von Organisationen, bei denen AvenirSocial Mitglied ist
Sensibilisierungstagung: Die Empfehlungen des UNO-Kinderrechtsauschusses an die Schweiz, 17. September 2015, Genf
Nähere Informationen

Jahrestagung 2015 der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik: Reform der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV: Spagat zwischen den Bedürfnissen der betroffenen Personen und dem Spardruck der öffentlichen Hand, 28. Oktober 2015, Bern
Programm und Anmeldung
3. Internationaler Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA)
Im Zentrum des 3. Internationalen Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA) stehen Übergänge in der Sozialen Arbeit. Das Thema stellt komplexe Fragen an Praxisfelder und theoretische Zugänge sowie Forschungen in der Sozialen Arbeit. Es erwarten Sie Plenumsvorträge, Symposien und Workshops, in denen Sie gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Bildung und Praxis diskutieren und innovative Handlungsperspektiven erörtern. Der Kongress der SGSA findet am 3. und 4. September 2015 im Toni-Areal in Zürich statt. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Programm und Anmeldung (Anmeldschluss 16. August)