AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Choisissez une section
Suisse
Argovie
Bâle Ville et Campagne
Berne
Fribourg
Genève
Grisons
Neuchâtel
Suisse orientale
Soleure
Vaud
Valais
Suisse centrale
Zürich

NL 05/12 - Newsletter AvenirSocial - Sektion Bern

Sommaire

Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter in Ihrem Team bekannt machen. Hier können Sie den Newsletter persönlich abonnieren.

Bericht und Dokumentation zur Fachtagung "Gelingende Kooperation in der Schulsozialarbeit"
Wie zentral Kooperation in Berufsfeld der Schulsozialarbeit ist, zeigte sich an der zweiten Fachtagung in der Aula der BFH Soziale Arbeit deutlich. Die Fachgruppe Schulsozialarbeit Espace Mittelland ist stolz, den über 60 Teilnehmenden einen anregenden Tag geboten zu haben. Sie dankt sowohl den Teilnehmenden für ihr Interesse, wie auch der BFH Soziale Arbeit und AvenirSocial Sektion Bern für die grosszügige Unterstützung der Veranstaltung.
Zum Kurzbericht, zu Referaten und Workshop-Notizen.

Positionspapier zu Quoten für Fachpersonal in Einrichtungen für erwachsene Menschen mit einer Behinderung
AvenirSocial Sektion Bern begrüsst die Festlegungen von Mindestquoten für qualifiziertes Fachpersonal durch den Kanton Bern. Die neuen Vorgaben sind ein Schritt in die richtige Richtung, es gibt aber noch einigen Verbesserungsbedarf. Mit der Einführung der regulären und verkürzten Ausbildungen auf der Sekundarstufe II (Fachpersonen Betreuung) gibt es keine Notwendigkeit mehr, für Betreuungsaufgaben neues Personal ohne fachliche Qualifikation zu rekrutieren. Zu unserem Positionspapier.

Neues Kindes- und Erwachsenenschutzrecht: Stellungnahme zu Zusammenarbeit und Abgeltung
Die Zusammenarbeit zwischen den neuen, professionellen Behörden und den Sozialdiensten muss in einer neuen Verordnung geregelt werden, ebenso die finanzielle Abgeltung der Arbeitsleistungen der Sozialdienste für die Behörden. Wichtig sind insbesondere Anpassungen der Verordnungen bei der Definition der Fallzählung, damit die effektiven Aufgaben angemessen entlöhnt werden und genügend Zeitressourcen zur Verfügung stehen. Zu unserer Stellungnahme.

Soziallunch Oberaargau: im Juni und Juli im Bären
Im Juni und Juli finden die Treffen im Bären Langenthal statt:
Donnerstag, 7. Juni und Donnerstag, 5. Juli 2012, 12 h 15 bis 13h 30 im Hotel Bären, Langenthal. Anmeldungen.
Daten und Institutionen für das zweite Halbjahr 2012 werden noch bekanntgegeben.

28. Juni 2012: Quartalstreffen für Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
Donnerstag, 28. Juni 2012, 16.00 - 18.00 Uhr, anschliessend Nachtessen.
In der Sensler Stiftung für Behinderte in Tafers. Katrin Jeckelmann wird die Einstimmung und den Start einer Fallbesprechung (Intervision) aus ihrem Praxisausbildnerin-Alltag übernehmen. Bitte bis am Donnerstag, 21. Juni 2012 bei ihr anmelden: katrin.jeckelmann at bluewin.ch
Infos zu den Treffen.

Werbung

CAS Wirtschafts- und Sozialpolitik


Wie sollte Sozialpolitik gestaltet sein, sodass sie einen wirtschaftlichen Wert hat? Und wie die Wirtschaftspolitik, damit sie nicht unsozial wirkt?

Das CAS-Programm verbindet Wirtschafts- und Sozialpolitik und thematisiert unter anderem die Schweiz im internationalen Kontext, Erwerbslosigkeit und Arbeitsmarktmassnahmen sowie die Zukunft der Sozialpolitik und der Sozialversicherung.

Dauer: Februar bis Juni 2013

Weitere Informationen unter www.hslu.ch/c182 und bei Nadja Balsiger, T +41 41 228 41 82,
„Was ist gute Soziale Arbeit“ auch auf Twitter und Facebook
Die nationale Tagung von AvenirSocial zum Thema „Was ist gute Soziale Arbeit? Qualität aus verschiedenen Perspektiven“ findet am 2. November 2012 in Olten statt. Eingeladen sind Mechthild Seithe (Autorin „Schwarzbuch der Sozialen Arbeit“), Christian Levrat (SP Präsident) und Daniel Gredig (Leiter Masterstudium an der FHNW). Nutzen Sie Facebook oder Twitter? Dann freuen wir uns bereits jetzt über Ihre Kommentare rund um das Tagungsthema!
Jetzt online: Forum Jugendarbeit
Unter "Mein Login" stellen wir neu unseren Mitgliedern arbeitsfeldspezifische Foren zur Verfügung. Das Forum "Jugendarbeit" ist bereits online. Weitere Foren zu den Arbeitsfeldern Behindertenhilfe, Sozialhilfe, Schulsozialarbeit, Arbeitsintegration, Kindes- und Erwachsenenschutz sowie Familienberatung sind geplant.

Falls Sie Interesse an der Betreuung eines der oben genannten Foren haben, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Einsprache beim Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie
Zur Eidgenössischen Berufsprüfung „Begleiterin, Begleiter von Veränderungs- und Entwicklungsprozessen“ hat AvenirSocial Einsprache zuhanden des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie eingereicht. Die Einsprache bezieht sich insbesondere auf die im Projekt zu tief angesetzten Bildungsvoraussetzungen und auf die zu wenig klare Abgrenzung zu bereits bestehenden Ausbildungen.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Download (Französisch) - document, 0.20 MB)   Download (Französisch) (0.20 MB)
Besuch aus Griechenland und Estland
Die nationale Geschäftsstelle hatte internationalen Besuch. Jährlich organisiert C.I.F. in der Schweiz ein vierwöchiges Austauschprogramm mit Fachpersonen aus dem Ausland. Beim Besuch der nationalen Geschäftsstelle wurden die Struktur sowie die aktuellen Projekte von AvenirSocial vorgestellt. Im Anschluss fand eine anregende Diskussion zu den unterschiedlichen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit in den entsprechenden Ländern statt.

Auch für Fachpersonen aus der Schweiz werden Austauschprogramme angeboten:
www.cif-switzerland.ch
Charter of Rights for Social Workers
International Federation of Social Workers Europe hat eine „Charter of Rights for Social Workers“ publiziert. Die Charta beschreibt in einfacher Schreibweise die wesentlichsten Rechte der Professionellen der Sozialen Arbeit. Das Plakat ist ansprechend gestaltet und kann in englischer Fassung heruntergeladen werden: ifsw.org/europe
Interkulturelles Übersetzen im Sozialbereich
AvenirSocial wurde von der Interessengemeinschaft für interkulturelles Übersetzen eingeladen, an den Feedbacks zur Studie „Interkulturelles Übersetzen im Sozialbereich“ teilzunehmen.
Position zur Bildungspolitik
Im vorliegenden Dokument werden die dringlichsten bildungspolitischen Problemfelder im Bereich der Sozialen Arbeit und die daraus resultierenden Ziele für AvenirSocial dargelegt.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Download - document, 1.6 MB)   Download (1.6 MB)