AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Choisissez une section
Suisse
Argovie
Bâle Ville et Campagne
Berne
Fribourg
Genève
Grisons
Neuchâtel
Suisse orientale
Soleure
Vaud
Valais
Suisse centrale
Zürich

Archiv 2008

Dez. 08: Was ist Missbrauch in der Sozialhilfe und wann ist Missbrauch Betrug?
Der Begriff „Missbrauch“ wird in der öffentlichen Diskussion sehr unterschiedlich verwendet. Nicht jede Art von Missbrauch ist Betrug. Sorgfältige Kontrollen in der Sozialhilfe sind wichtig und jeder betrügerische Bezug von Sozialhilfe ist zu sanktionieren. Sorgfältige Kontrollen erfordern genügend Zeit.
Tribünen-Beitrag in der Zeitung "Der Bund" vom 09.12.08:
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Missbrauch und Betrug - document, 2.3 MB)   Missbrauch und Betrug (2.3 MB)

Nov. 08: GEF-Projekt "Teilrevision SHG"
Die kantonale Gesundheits- und Fürsorgedirektion wird in einem grösseren Projekt alle hängigen politischen Vorstösse im Zusammenhang mit dem Sozialhilfegesetz prüfen und Änderungsvorschläge erarbeiten. In diesem Projekt ist AvenirSocial Sektion Bern via externe Begleitgruppe einbezogen. Liliane Zurflüh vertritt die Interessen von AvenirSocial Sektion Bern in diesem Gremium.

Die Sektion Bern diskutiert die zahlreichen Themen in einer Arbeitsgruppe. Diese trifft sich im Jahr 2009 ca. 4-6 Mal abends zu einer Sitzung.

Juni 08: Der Antrag Berufskodex auf die Homepage wurde angenommen.
Der Antrag der Sektion Bern, den Berufskodex auf der Webseite zu veröffentlichen wurde von der Delegiertenversammlung mit grossem Mehr angenommen.

Juni 08: Stellungnahme zum Bericht FILAG 2012
Die Finanzierung der institutionellen und individuellen Sozialhilfe ist im Finanz- und Lastenausgleich FILAG geregelt und ist Teil der geplanten grundlegenden Änderungen.
AvenirSocial Sektion Bern hat zu Handen der Kantonalen Finanzdirektion folgende Stellungnahme zur Vernehmlassung des Berichtes FILAG 2012 verfasst:

Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Stellungnahme - document, 0.52 MB)   Stellungnahme (0.52 MB)

April 08: Erfolgreiche Fachveranstaltung am 15.04.08: grosses Interesse
Unsere Fachveranstaltung zum Thema „Re-Integration nach Straf- und Massnahmenvollzug“ am Welttag der Sozialen Arbeit vom 15.04.08 war ein grosser Erfolg. 50 Stühle im Saal des Käfigturms genügten nicht, einige mussten mit Tischen an der Wand vorlieb nehmen.
Die Impulse aus den Referaten aus Forschung und Praxis waren sehr anregend. Die Forscher/innen Peter Sommerfeld und Lea Hollenstein zeigten Grenzen und Chancen der Hilfesysteme auf und regten eine grundlegende Neukonzeption an. Ueli Käser, Abteilungsleiter und stv. Leiter Vollzug, Massnahmenzentrum St. Johannsen, schilderte eindrücklich, wie die Insassen mit viel Kompetenz, Fachlichkeit, Kooperation, Zeit und Engagement auf ein neues eigenständiges Leben vorbereitet werden.
In der lebhaften Diskussion entstand ein bereichernder Dialog zwischen den vielen anwesenden Expert/innen aus verschiedensten Hierarchiestufen der Praxis, den Verantwortlichen aus der Kantonsverwaltung und den Referent/innen.

Feb. 08: AvenirSocial Sektion Bern wächst kontinuierlich
649 Kolleginnen und Kollegen sind per 1.1.2008 in der Sektion Bern organisiert. Wir freuen uns sehr über den Zuwachs von 25 Kolleginnen und Kollegen mehr als wir per 1.1.2007 vertreten durften! Jedes zusätzliche Mitglied stärkt unsere Stimme in der Interessenvertretung für die Professionellen der Sozialen Arbeit im Kanton Bern.

Feb 08: Heikle Änderungen im Finanz- und Lastenausgleich?
Die Vernehmlassung zu grundlegenden Änderungsvorschlägen im Finanz- und Lastenausgleich läuft bis Ende Juni 2008. Zu den folgenreichen Vorschlägen können wir gegenüber der Kantonalen Finanzdirektion Stellung beziehen. Die Finanzierung der institutionellen und individuellen Sozialhilfe ist im Lastenausgleich geregelt und ist Teil der geplanten Änderungen. Möchten Sie uns Ihre Meinung zu den heiklen Vorschlägen gerne mitteilen? Danke für Ihre Rückmeldung an die Geschäftsstelle.

Feb 08: Abstimmungserfolg: Ja zum Volksvorschlag
Wir freuen uns sehr über die Annahme des Volksvorschlags für eine gerechte Steuersenkung für Familien und Mittelstand! Zudem bleiben dem Kanton Bern 51 Mio Franken Steuergelder erhalten, die er insbesondere für das Sozialwesen dringend benötigt.
AvenirSocial Sektion Bern unterstützte das konstruktive Referendum (Volksvorschlag) wie auch die Abstimmungskampagne. Dank intensivem Engagement, breit abgestütztem Vorgehen und ansprechender Kampagne haben sich die Stimmberechtigten für eine sozial gerechtere Steuersenkung entschieden. Ganz herzlichen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die sich persönlich für diesen Erfolg eingesetzt haben!