AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Kolumne: von aussen betrachtet (Care)

Kolumne von Simon Chen

Simon Chen


ist Verbalarbeiter mit Auftrittskompetenz.
Ich bin nicht vom Fach...
...… aber ich kann Englisch. Wenn ich mich richtig erinnere, kam ich schon vor meinem ersten Englischunterricht mit dem Wort Care in Kontakt. Nämlich wenn ich jemandem, der nur vorubergehend an einer Adresse wohnte, einen Brief schickte. Oder wenn mir meineMutter ins Ferienlager schrieb. «Simon Chen c/o Ferienkolonie Alpenblick». c/o steht fur «care of» – in der Obhut von. Ich stellte mir dabei immer eine alte Schlummermutter vor, die sich um die Adressaten kummerte und sie kaum aus den Augen liess. Schon damals wunderte ich mich, warum es dafur kein deutsches Kurzel gab.
Auch bei eurem Care frage ich mich, warum man hier auch wieder so einen englischen Begriff einfuhren musste, wo doch die Sozial- und Pflegebranche mit Betreuung, Pflege, Fursorge, Obhut usw. nun wirklich gut bedient ist (es fällt auf, dass all diese Wörter weiblich sind). Wenn das so weitergeht, habt ihr irgendwann auch keine Klienten mehr, sondern nur noch Clients, und der Begriff Sozialarbeiterkommt dann nur noch in Sozialarbeiterwitzen vor.
Beim Wort Care denke ich immer an die Floskel «Take care», welche die Amis beim Verabschieden sinnentleert von sich zu geben pflegen. Bye bye, take care! Wir wurden sagen «Häb dr Sorg»,«Pass uf di uf», «Bhueti wohl», aber bei uns wird das nicht so inflationär gebraucht wie ännet dem grossen Teich. Mit «Take care»fordert man den Verabschiedeten dazu auf, zu sich schauen, auf sich aufzupassen, um sich selbst besorgt zu sein; «Take care» ist also eine Abkurzung von «Take care of yourself!» Im Grunde bedeutet das nichts anderes als: Ich hab grad keine Zeit, mich um dich zu kummern, schau selber, dass du klarkommst, tschau!
Bei uns heisst Care hingegen «Taking care of people», es ist die Aufforderung, sich um andere Menschen zu kummern. Wobei das Ziel naturlich immer sein sollte, dass die betreuten Personen irgendwann auf eigenen Beinen stehen können. Wenn man in diesemZusammenhang allerdings auf ein Wort aus einer anderenSprache angewiesen ist, ist das naturlich wenig vorbildlich ...
Aber wie gesagt, ich bin ja nicht vom Fach, das muss mich ja nicht kummern. In diesem Sinne: Take care!