AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Sektion auswählen
Schweiz
Aargau
Beide Basel
Bern
Freiburg
Genf
Graubünden
Neuenburg
Ostschweiz
Solothurn
Waadt
Wallis
Zentralschweiz
Zürich

Nein zur Pädophilie-Initiative

AvenirSocial spricht sich gegen die am 18. Mai 2014 zur Abstimmung kommenden Pädophilie-Initiative aus. Wie bereits in der Vernehmlassungsantwort von AvenirSocial vom 31. Mai 2011 zum damals vorliegenden Gegenvorschlag sieht AvenirSocial in der neuen Verfassungsbestimmung keine Verbesserungen zum Schutz von unmündigen und anderen besonders schutzbedürftigen Personen vor einschlägig vorbestraften Tätern. Das anvisierte Ziel ist grundsätzlich zu befürworten, jedoch sind die geforderten Massnahmen zu restriktiv. Wird die Initiative abgelehnt, treten die von Bundesrat und Parlament verabschiedeten Gesetzesänderungen in Kraft, welche durch AvenirSocial begrüsst werden.

AvenirSocial möchte nicht erst wo die Initiative - nämlich wo es bereits zur Tat gekommen ist - ansetzten, sondern bei der Prävention vor Gewalt durch Ersttäter im familiären und institutionellen Bereich. Dies gelingt nur durch eine Informations- und Sensibilisierungskampagne, die sich an Kinder, Jugendliche und besonders schutzbedürftige Personen richtet, damit sich diese zusätzlich auch selbst gegen Übergriffe schützen und wehren können.