AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Sektion auswählen
Schweiz
Aargau
Beide Basel
Bern
Freiburg
Genf
Graubünden
Neuenburg
Ostschweiz
Solothurn
Waadt
Wallis
Zentralschweiz
Zürich

NL 02/12 - Newsletter AvenirSocial - Sektion Ostschweiz

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Gruss aus dem Vorstand
Liebe Leserinnen und Leser

Mit dem Frühlingsanfang erhalten Sie den Newsletter unserer Sektion. Sie bekommen damit auch wichtige Informationen zum Abstimmungswochenende im März.

Der diesjährige World Social Work Day findet am 20. März statt. Direkte Aktivitäten sind von der Sektion Ostschweiz nicht geplant. Wir weisen jedoch gerne auf die Nationalen Veranstaltungen hin.

Am Freitag 10. Februar haben sich die Aktiven von unserem Verein zum jährlichen "Aktivenessen" getroffen. Es wurde rege ausgetauscht und debattiert. Kurz, ein runder und gelungener Abend. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Aktiven unserer Sektion. Wir vom Vorstand freuen uns auf weitere interessante Aktivitäten und Veranstaltungen im 2012 die durch die Aktiven in unserer Sektion getragen werden.

Für den Vorstand
Lee Büchi

Abstimmungswochenende im März

Liebe Mitglieder
Am 12. März wird der Kantonsrat neu gewählt. Da die Personalverbändekonferenz, bei der unser Verband auch Einsitz hat, mit verschiedenen Entscheidungen des Kantonsrat in den letzten 4 Jahren sehr unzufrieden war, wurde eine Analyse des Abstimmungsverhaltens der einzelnen Kantonsräte gemacht. Dieses Papier legen wir euch bei. So hilft es euch ein eigenes Bild über die bestehenden Kantonsräte machen zu können. Nutzt es um zu analysieren, wer sozialpolitische Anliegen und Eure Anliegen auch wirklich vertritt.
Eine zukunftsweisende Entscheidung wünscht Euch
Maria Pappa,
Vorstandsmitglied AvenirSocial und Vertreterin in der Personalverbändekonferenz

Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Abstimmungsverhalten der Kantonsräte Kanton St. Gallen - document, 0.62 MB)   Abstimmungsverhalten der Kantonsräte Kanton St. Gallen (0.62 MB)
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Argumente zur Ferieninitiative - document, 81 KB)   Argumente zur Ferieninitiative
World Social Work Day am 20. März 2012
AvenirSocial Schweiz und seine Sektionen organisieren anlässlich des Welttages der Sozialen Arbeit am 20. März verschiedene Aktivitäten. Am 20. März findet zum Thema „Soziale Arbeit und soziales Wohnen“ eine Tagung mit anschliessender Podiumsdiskussion im Kornhausforum in Bern statt. Die Tagung wird gemeinsam mit der Fachhochschule Bern durchgeführt und das Thema breit aufnehmen (Soziale Arbeit, Sozialpolitik, Wohnungsbau und Stadtentwicklung). Interessierte können sich noch bis zum 13. März für die Tagung anmelden.

Im Anschluss an die Tagung (ab 19:00) findet eine Podiumsdiskussion zum Thema statt. Es diskutieren der Berner Regierungsrat Philippe Perrenoud, Eduard Martin (Dozent ZHAW und Netzwerk Gemeinwesenentwicklung), Fernand Raval (Liegenschaftsverwaltung Stadt Bern), Fritz Freuler (casanostra), Isabel Marty (Leiterin Fachstelle Sozialplanung Stadt Bern) und Peter Schmid (Präsident Allgemeine Baugenossenschaft). Der Besuch der Podiumsdiskussion ist kostenlos.

Ob auch in Ihrer Region eine Veranstaltung geplant ist, entnehmen Sie bitte der Webseite Ihrer Sektion: www.avenirsocial.ch/de/sektion
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Poster „Eine Woche von Aktivitäten“ - document, 0.12 MB)   Poster „Eine Woche von Aktivitäten“ (0.12 MB)
Integrationsprogramme in der Sozialhilfe: Die Position von AvenirSocial
In praktisch allen Kantonen und Städten der Schweiz sind in den vergangenen Jahren unterschiedlichste Integrationsprogramme entstanden. AvenirSocial will mit dem vorliegenden Positionspapier sensibilisieren und damit die kritische und differenzierte Auseinandersetzung mit Integrationsprogrammen fördern. Die im aktivierenden Sozialstaat vorgenommene Verknüpfung von Sozialleistungsbezug und Pflicht zur Gegenleistung wirft professionsethische Bedenken auf. Das Positionspapier fokussiert vor diesem Hintergrund auf die bei Integrationsprogrammen innerhalb der derzeit verfolgten Aktivierungspolitik im Minimum zu beachtenden Grundsätze.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Zum Positionspapier - document, 1.1 MB)   Zum Positionspapier (1.1 MB)
Armutsstrategie des Bundes
AvenirSocial wird zusammen mit ATD Vierte Welt und planet13 (Selbsthilfeprojekt von Armutsbetroffenen) einen Austauschtag für Armutsbetroffene organisieren. Im Zentrum steht die Themensammlung für den Runden Tisch im November, der vom Bund organisiert wird. An diesem Runden Tisch wird die gesamtschweizerische Strategie zur Überwindung der Armut diskutiert und die Anliegen der Betroffenen eingebracht.
Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Gemeinsame Erklärung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden - document, 0.11 MB)   Gemeinsame Erklärung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden (0.11 MB)
Vormerken: Nationale Tagung von AvenirSocial „Was ist gute Soziale Arbeit? Qualität aus verschiedenen Perspektiven“
AvenirSocial organisiert in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz am 2. November 2012 in Olten eine Tagung zum Thema „Was ist gute Soziale Arbeit?“. Die ReferentInnen werden die Qualität aus der praxisorientierten, der politischen sowie der wissenschaftlichen Perspektive betrachten. Als Hauptreferentin wird u.a. Frau Mechthild Seithe (Autorin „Schwarzbuch der Sozialen Arbeit“) referieren. Am Nachmittag finden Gruppendiskussionen zu arbeitsfeldspezifischen Themen statt. Auch die Klientinnen- und Klienten-Perspektive wird anhand einer Podiumsdiskussion einbezogen. Die Tagung wird in Kooperation mit sozialinfo.ch auch über Twitter und facebook verfolgt werden können. Wir freuen uns bereits heute auf einen gelungenen Anlass!
SozialAktuell 7-8/2012: Frauen vor!
Die Sommerausgabe von SozialAktuell (Ausgabe 7-8/2012) stellt für einmal ausdrücklich die Frauen ins Zentrum: Wie lebt es sich als Frau im Frauenberuf Soziale Arbeit? Was macht Spass? Wo drückt der Schuh? Und wie läuft es mit den männlichen Kollegen und Vorgesetzten?

In verschiedenen Beiträgen möchten wir Blicke auf die konkreten Arbeitsrealitäten von Frauen in der Sozialen Arbeit werfen. Dafür suchen wir das Gespräch mit Ihnen, liebe Leserinnen. Welche Erfahrungen machen Sie an Ihrem Arbeitsplatz? Zum Beispiel mit Lohngleichheit respektive Lohndiskriminierung? Wie sieht es aus mit Karrierechancen? Wie leicht lassen sich Beruf und Familie unter einen Hut bringen? Und wie begegnen Ihnen männliche Klienten? Ihre Sicht der Dinge interessiert uns. Wenn Sie bereit sind, uns von Ihren Erfahrungen zu berichten oder gar Interesse haben, einen Beitrag zu verfassen, so schicken Sie so bald als möglich ein Mail an . Und machen Sie Kolleginnen auf unsere Umfrage aufmerksam.

Bebildern möchten wir diese Ausgabe von SozialAktuell mit Fotos von Frauen, die in ihrer Institution dem oberen Kader angehören. Ergänzt werden sollen die Fotos mit kurzen Texten der Porträtierten, die Aufschluss geben über ihre berufliche Biographie, über den aktuellen Job und über ihre Wünsche und Träume für die Zukunft. Haben Sie Lust mitzumachen und sich in der Ausgabe 7-8/2012 in Bild und Wort vorzustellen? Dann schicken Sie uns so bald als möglich ein Mail, ebenfalls an .

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Ursula Binggeli, Redaktorin SozialAktuell