AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Zum Gedenken an Catherine Chuard

Mit grosser Trauer nehmen wir Abschied von Catherine Chuard, die uns im Alter von 79 Jahren für immer verlassen hat. Sie war seit 2007 Ehrenmitglied von AvenirSocial, in Anerkennung ihres ausserordentlichen beruflichen Werdegangs und ihres grossen Einsatzes für die Profession der Sozialen Arbeit.
Catherine Chuard war die erste Generalsekretärin des Internationalen Verbandes der Sozialen Arbeit (IFSW). Sie übte dieses Amt zwischen 1972 und 1975 aus. Nach ihrer Ausbildung zur Sozialarbeiterin an der Schule für Soziale Arbeit in Zürich arbeitete sie beim Sozialdienst der Gemeinde Langnau. Daneben hat sie sich stets mit grossem Engagement in Kommissionen und Vorständen von nationalen Verbänden und Vereinigungen betätigt. So kam es, dass Catherine Chuard in den 60er Jahren vom Bund den Auftrag erhielt, die Schweiz in den UNO-Kommissionen, die sich mit sozialen Fragen beschäftigen, zu vertreten. Catherine Chuard war auch Präsidentin des Schweizerischen Berufsverbandes für Sozialarbeiter (SBS). Als Präsidentin des SBS war sie dank ihren vielfältigen Sprachkenntnissen und ihren fundierten Kenntnissen des Sozialbereichs dafür prädestiniert, als Vorstandsmitglied im IFSW die Schweiz zu vertreten und danach sogar das Generalsekretariat zu übernehmen; eine Aufgabe, die sie zur grossen Zufriedenheit der 12 nationalen Berufsverbände ausübte, die damals IFSW-Mitglied waren. Ihr vorrangiges Ziel war, die SozialarbeiterInnen in allen Ländern, in denen es noch keine Berufsverbände gab, dazu zu bewegen, solche Zusammenschlüsse zu gründen.
Die Ressourcen des IFSW waren damals bescheiden. Cathrine Chuard hat oft erzählt, wie sie mit einem kleinen Schreibtisch, einem Stuhl, einer Schreibmaschine und einem Telefon bei ihr zu Hause ihr Amt antrat. Ihre Wohnung wurde schnell zu einem Hotel, das SozialarbeiterInnen aus der ganzen Welt beherbergte. 1975 hat sie das IFSW-Sekretariat an Herrn Mouravieff abgegeben, um sich um ihren Mann zu kümmern, bei dem die ersten Anzeichen einer langen Krankheit in Erscheinung traten. Seither hat sie sich mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, blieb aber bis zuletzt Feuer und Flamme für ihren geliebten Beruf, zum Beispiel im Besuchsdienst der Reformierten Kirchgemeinde. Ihr Credo lautete: „Die SozialarbeiterInnen müssen im Alltag präsent und den Menschen nahe sein, die sie benötigen. Sie müssen dienen, sich auf die Ebene der betroffenen Menschen begeben, mit dem Verstand arbeiten, aber dabei das Herz nie ganz vergessen!“
Als Anerkennung für dieses Engagement und für ihren ganzen Lebenlauf ist Cathrine Chuard als Ehrenmitglied von AvenirSocial aufgenommen worden. Sie verstarb am 19. August.