AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Delegiertenversammlung 2009

Delegiertenversammlung 2009
Die vierte DV von AvenirSocial seit der Fusion im Jahre 2005 stand ganz im Zeichen der Konsolidierung der bisher getätigten Arbeit. So gab es kaum umstrittene Vorlagen, die meisten Traktanden wurden (fast) einstimmig verabschiedet. Das Geschäftsjahr 2008 konnte trotz stark gestiegener Ausgaben bei der Fachzeitschrift SozialAktuell ausgeglichen gestaltet werden. Das Budget 2010 sieht einen leichten Überschuss von 1700 Franken vor.

Begrüssung der neuen Sektion Genf

Adrien Busch und Marc Hauser präsentierten die gerade mal eine Woche alte Sektion Genf, die 13. Sektion von AvenirSocial. Erfreulich, dass nun auch der „Sonderfall“ Genf, eine Randregion mit einer starken Volkswirtschaft, mit einem Ausländeranteil von 40% und mit einem Viertel der Bevölkerung, die von der ALV, IV, Sozialhilfe abhängig ist, im Berufsverband mit einer eigenen Sektion vertreten ist.

Marketingtopf kommt zu Stande

Ebenfalls als Erfolg zu verbuchen ist die Tatsache, dass der Marketingtopf zu Stande kommen wird. Bis jetzt sind rund 44000 Franken versprochen worden, womit die Minimalmarke von 40000 Franken übertroffen worden ist. Diese Summe ist ein einmaliger Beitrag, der für zeitlich begrenzte Projekte im Bereich Marketing und Kommunikation verwendet werden kann.

Auf dem Weg zum neuen Berufskodex

Vorstandsmitglied Beat Schmocker legte eine Zwischenbilanz des Projekts „Berufsethische Grundlagen“ vor (siehe auch Beitrag Seite xy). Im Hinblick auf den neuen Berufskodex, der an der DV 2010 präsentiert werden soll, hat sich die stark in der Praxis verwurzelten Projektgruppe vorgenommen, nicht einfach nur den bestehenden Kodes zu ändern, sondern einen ganz neuen Kodex zu erarbeiten.

Austritt von Maria-Luisa Polli aus dem Vorstand

Nach zweijähriger Mitwirkung im Vorstand Schweiz wurde Maria-Luisa Polli verabschiedet. Sie tritt wegen beruflicher Belastung zurück. Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Maria-Luisa für Ihre engagierte Mitarbeit! Nun sucht der Vorstand ein bis zwei neue Mitglieder, eines davon sicher aus der Romandie.

Sektionsanträge

Der Antrag der Sektion Bern, auf der Homepage von AvenirSocial einen Blog einzurichten, wurde zu Gunsten des Gegenvorschlags des Vorstandes Schweiz zurückgezogen. Somit wird die Einrichtung interaktiver Elemente auf der Website im Rahmen eines umfassenden Kommunikationskonzepts geprüft.
Hingegen wurde der Antrag der Sektion Zentralschweiz angenommen. Der Vorstand ist jetzt damit beauftragt, einen Bericht über die Mitgliedschaft beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB) für die DV 2010 zu erstellen.

Lobbying für die Sozialcharta

Am Vormittag hatte Christian Scyboz vom Bundesamt für Migration über die Inhalte der bilateralen Abkommen informiert, die seit 2002 zwischen der EU und der Schweiz in Kraft ist. Die Arbeitsbedingungen werden dadurch für EU-AusländerInnen vereinfacht. Das Freizugigkeitsabkommen wird durch die gegenseitige Anerkennung von Berufsdiplomen und die Koordination der Sozialversicherungssysteme ergänzt. Auch die Soziale Arbeit ist auf verschiedenen Ebenen von diesen Abkommen betroffen, zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit KollegInnen aus der EU oder in der Beratung von AusländerInnen.
Im Anschluss daran präsentierte Bruno Keel, Leiter des Projektes „Pro Sozialcharta“, den Stand der Arbeiten zur Ratifizierung der Sozialcharta durch die Schweiz (siehe auch SozialAktuell 7-8/2009).

Nick Manouk


Direkter Download - Achtung Link öffnet sich in einem neuen Fenster (Rede von AvenirSocial-Präsident Markus Jasinski - document, 18 KB)   Rede von AvenirSocial-Präsident Markus Jasinski (18 KB)