AvenirSocial - Professionelle Soziale Arbeit Schweiz

Sektion auswählen
Schweiz
Aargau
Beide Basel
Bern
Freiburg
Genf
Graubünden
Neuenburg
Ostschweiz
Solothurn
Waadt
Wallis
Zentralschweiz
Zürich

Berufspolitik

In der Berufspolitik setzen wir uns hauptsächlich für die Rahmenbedingungen der Professionellen in Sozialer Arbeit ein. Dies beinhaltet Anstellungsfragen, Anstellungsbedingungen und andere Fragen, mit welchen die Professionellen in der Arbeit konkret betroffen sind. Wir beteiligen uns an Vernehmlassungsverfahren und suchen den Dialog mit Arbeitgebern.

Eine professionelle Begleitung unserer Mitglieder in Anstellungs- und Arbeitsrechtsfragen ist durch die kostenlose Beratung und Mandatschaft beim VPOD Grischun gewährleistet. Nichtmitglieder mit Beratungsbedarf im arbeitsrechtlichen Bereich können sich an AvenirSocial Graubünden wenden. Ein Anspruch auf Beratung besteht jedoch nur für Mitglieder.

Für die Berufspolitik der Sektion ist Gion Andri Bundi Ansprechspartner.

Für gerechtere Arbeitsbedingungen in Graubünden
Ausser der Sozialarbeit werden weitere soziale Berufe auf Tertiärstufe in den kantonalen Einreihungsplänen ignoriert. Professionelle der Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation und Kindererziehung werden nur selten als Sozialarbeitende eingestuft. Im Kanton Graubünden sind die Lohnunterschiede zwischen Sozialarbeit und anderen sozialen Berufen schweizweit am grössten. Das hat nachteilige Auswirkungen in der Qualität und den Stellenwert in den entsprechenden Arbeitsbereichen in Graubünden. Die finanziellen und personellen Ressourcen in der Jugendarbeit, in der familienergänzenden Kinderbetreuung und in der Seniorenarbeit sind optimierbar. In diesen drei Bereichen bedarf es zusätzlich an fachlich durchdachten Konzepten. Das garantiert eine allgemeine Aufwertung der Jugendarbeit, der familienergänzenden Kinderbetreuung und der Seniorenarbeit und ihrer Leistungen zur Förderung von Individuen und Gesellschaft. Wir setzen uns dafür ein, dass die historisch gewachsenen Unterschiede zwischen Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation sowie Kindererziehung aufgehoben werden. Wir streben eine gleiche Entlohnung für Professionelle auf Tertiärstufe und gleichwertigen Ausbildungen im Sozialbereich Graubündens an. Die Lohnempfehlung aus dem 2009 für den Sozialbereich Graubünden (Kurzversion) ist ein wichtiges Arbeitspapier und Basis für die Diskussion zur Aufwertung sozialer Arbeitsbereiche in Graubünden. (Wir lassen Ihnen gerne auf Anfrage die vollständige Version zukommen).

Argumentarium Löhne Sozialpädagogik zu Händen Mitgliederversammlung

Schulsozialarbeit in Bündner Gemeinden
Avenir Social fördert die Einführung und Förderung der Schulsozialarbeit (SSA) in den Gemeinden Graubündens. In vielen Gemeinden sind bisweilen kreative Lösungen erforderlich, um Schulsozialarbeit einführen zu können. Umso wichtiger ist es, dass dies durchdacht und aufgrund von fachlichen Überlegungen geschieht. Hier bietet AvenirSocial Graubünden fachliche Unterstützung.